„Wäre Lissabon am nächsten Morgen nicht in dieses betörende Licht getaucht gewesen, dachte Gregorius später, hätten die Dinge vielleicht eine ganz andere Wendung genommen. Vielleicht wäre er dann zum Flughafen gefahren und hätte die nächste Maschine nach Hause genommen. Doch das Licht ließ keinen Versuch zu, sich nach rückwärts zu wenden. Sein Glanz machte alles Vergangene zu etwas sehr Entferntem, beinahe Unwirklichem, der Wille verlor unter seiner Leuchtkraft jeden Schatten des Gewesenen, und die einzige Möglichkeit, die man hatte, war, in die Zukunft aufzubrechen, worin sie auch bestehen mochte.“ Diese Beschreibung des wunderbaren Lichtes in dieser Stadt aus dem Buch: „Nachtzug nach Lissabon“ von Pascal Mercier trifft sehr genau die besondere Atmosphäre von Lissabon. Das Herz der Stadt schlägt auf dem großzügige Platz “Praca do Comércio” direkt am berühmten Fluss “Tejo”. Ein unbedingtes Muss ist die Fahrt mit dem Elevador de Santa Justa ins Bairro Alto. Von hier aus lässt sich die Erdbebenkatastrophe 1755, welche nachhaltig Europas damaliges Weltbild erschütterte, sichtbar nachvollziehen. Man erkennt genau das alte und das „neue“ Lissabon. Das zum Weltkulturerbe gehörende Kloster Mosteiro dos Jerónimos in Belém begeistert durch seine reich verzierte Architektur. Es wurde vom König Manuel I zu Ehren des großen Seefahrers Vasco da Gama in Auftrag gegeben und zeugt noch heute vom Stolz und der Macht der portugiesischen Seefahrergeschichte.

Ganz in der Nähe befindet sich das Café “Pastéis de Belém“, in dem die berühmten Vanilletörtchen erfunden wurden. Das Museum Calouste Gulbenkian braucht sich nicht hinter den Museen dieser Welt zu verstecken. Es birgt die einmalige Sammlung des Großindustriellen und Kunstfanatikers Calouste Sarkis Gulbenkian, der sie nach seinem Tod der Stadt schenkte. Außerdem sollte man nicht verpassen im Café A Brasiliera do Chiado, dem Lieblingscafé des Dichters Fernando Pessoa, einen Kaffee zu trinken.

 

Alle Reiseziele können auf Wunsch
und je nach kultureller Entwicklung
erneut unser Programm bereichern.

Filme

Nächte in Lissabon von Henri Verneuil – 1955
Der Stand der Dinge von Wim Wenders – 1982
Eigenheiten einer jungen Blondine
und alle Filme von Manoel de Oliveira
Lisbon Story von Wim Wenders – 1994
Erklärt Pereira von Roberto Faenza – 1995
Lissabonner Requiem von Alain Tanner – 1998
Mistérios de Lisboa von Raoúl Ruiz – 2010
Nachtzug nach Lissabon von Bille August – 2013