Wenn ein Reisender einst aus der Ferne aufbrach, um zum Grab des Apostels Petrus in Rom zu pilgern, so wurde er über Straßen und Wege geleitet, die ihn auf sein Ziel bestens vorbereiteten. Ob der Pilger sich dessen bewusst war oder nicht: in Rom war er längst angekommen, wenn er den ersten Schritt auf seiner Reise machte.
Auch der Bildungsreisende des 18. Jahrhunderts hatte sein Rom als Vision im Kopf. Es war das Rom der Antike mit all den Helden- und Göttergeschichten, die im Zeitalter des Humanismus eine große Anziehungskraft ausübten. Für den Flaneur des 19. Jahrhunderts war Rom nicht eine Stadt, sondern ein Lebensgefühl. Viele Künstler zog es in diese „vielschichtige“ Stadt mit ihren Plätzen, Cafés und Bars.
Wie erleben wir heute Rom – die ewige Stadt? Das Gefühl, sich in dem dichten, pulsierenden Gewebe aus Geschichte, Ideen und Visionen zu verlieren, wird begleitet von der Gewissheit, dass in Rom die Wurzeln unserer Kultur zu finden sind.

Der heutige Besucher wird – wenn er es ernst meint – ein wenig Pilger, Bildungsreisender und Flaneur sein und wie ein Perlentaucher die Schätze der Vergangenheit hervorholen, um sie zu einer Kette der unterschiedlichsten Stadtvisionen aneinander zu fügen: Antike Tempel und Siegestore, Kirchen und Paläste, Plätze und Straßen und schließlich der Tempel für die Kunst der Gegenwart, das MAXXI, gebaut von der Stararchitektin Zaha Hadid.
Nach Rom fährt man nicht nur einmal. Rom ist eine Diva, der man oft und ausgiebig seine Aufwartung machen sollte, damit sie nicht verstimmt ist und ihre Schönheit vor uns verbirgt.

Filme

Rom, offene Stadt von Roberto Rosselini – 1945
Fahrraddiebe von Vittorio de Sica – 1948
Ein Herz und eine Krone von William Wyler – 1953
La dolce vita – Das süße Leben  von Federico Fellini – 1960
Mamma Roma von Pier Paolo Pasolini – 1962
Cleopatra von Joseph  L. Mankiewicz – 1963
Liebe und Zorn – Pasolini, Bertolucci u.a.  – 1969
Roma von Federico Fellini – 1972
Gewalt und Leidenschaft von Luchino Visconti – 1974
Die Macht und ihr Preis von Francesco Rosi – 1976
Caligula von Tinto Brass – 1980
Die Affäre Aldo Moro von Giuseppe Ferrara – 1987
Der talentierte Mr. Ripley von Anthony Minghella – 1999
Habemus Papam von Nanni Moretti – 2011
To Rome with Love von Woody Allen – 2012
La Grande Bellezza – von Paolo Sorrentino – 2013